Archive for November, 2011

DGH-Mitglieder zuversichtlich

Freitag, November 25th, 2011

Die Mitglieder des DG Haustechnik blicken laut einer anonymen Abfrage auf der Mitgliederversammlung in Berlin optimistisch in die Zukunft.
Mit einem Plus von knapp 4 % für das gesamte Haustechniksortiment darf man durchaus von Zuversicht für das Jahr 2012 sprechen.
Dabei liegen die Sortimente bei den Erwartungen überraschend nah beieinander:
Sanitär + 4 %
Installation + 4,2 %
Heizung + 3 %
Erneuerbare + 4,8 %

Da die so gewonnenen Werte in den vergangenen Jahre immer nah an den tatsächlich erreichten Zahlen lagen, bleibt zu hoffen, dass die Prognose auch 2012 zutrifft. Ausführlicher Bericht zur Mitgliederversammlung in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift RAS.

Hansgrohe: Vorstand bleibt bis 2015

Freitag, November 4th, 2011

Der Aufsichtsrat der Hansgrohe AG verlängert vorzeitig die Verträge mit allen Vorstandsmitgliedern. Damit bleibt CEO Siegfried Gänßlen bis 2015 ebenfalls im Amt.

Siegfried Gänßlen sowie die beiden bisherigen stellvertretenden Vorstandsmitglieder Marc Griggel und Frank Semling erhalten einen Kontrakt bis zum 31. Mai 2015. Die Laufzeit des Vertrags mit dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Richard Grohe hat das Aufsichtsgremium des global tätigen Armaturen- und Brausenherstellers bis zum 31. Dezember 2015 erweitert. Zugleich werden Marc Griggel und Frank Semling mit Beginn des Jahres 2012 zu ordentlichen Mitgliedern des Vorstands berufen.

 

Geberit: Zweistelliges Wachstum

Donnerstag, November 3rd, 2011

Der Umsatz der Geberit Gruppe wuchs währungsbereinigt zweistellig um 10,4%. In Schweizer Franken musste dagegen ein Rückgang von 1,3% auf 1651,9 Mio. CHF hingenommen werden.

Das Betriebsergebnis nahm um 7,2% auf 386,0 Mio. CHF,  das Nettoergebnis um 4,2% auf CHF 333,6 Mio. ab. Die Unternehmensleitung erwartet für das Gesamtjahr 2011 ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich und eine operative Cashflow-Marge (EBITDA) am oberen Ende der mittelfristigen Zielsetzungen. Die meisten europäischen Märkte setzten den bereits im Vorjahr begonnenen Aufschwung fort. Deutlich zweistellig wuchsen Großbritannien/Irland (+29,8%), die Nordischen Länder (+14,7%), Deutschland und Frankreich mit je +13,6%, Österreich (+12,9%) und die Benelux-Länder (+12,2%). Ebenfalls zulegen konnten Zentral-/Osteuropa (+9,8%), Italien (+4,3%) sowie die Schweiz (+1,1%). Als einziger Markt in Europa lag wiederum die Iberische Halbinsel im Minus (-8,3%). Unverändert positiv in einem sehr schwierigen Umfeld entwickelte sich Amerika (+11,1%), aber auch Fernost/Pazifik (+11,1%) und Nahost/Afrika (+7,4%) verzeichneten erfreuliche Umsatzzuwächse.

Die finanzielle Lage von Geberit präsentierte sich nach neun Monaten stabil. Der Gruppe stand per Ende September 2011 ein Nettocash-Betrag (Liquide Mittel minus Schulden) von  427,1 Mio. CHF zur Verfügung. Die Eigenkapitalquote verringerte sich von 70,0% per Ende des Jahres 2010 auf 65,7%.

Der operative Cashflow (EBITDA) wird als Folge der stark gestiegenen Rohmaterialpreise, der verstärkten Marketingaktivitäten sowie des starken Schweizer Frankens im Vergleich zum Vorjahr sinken. Die EBITDA-Marge soll demnach einen Wert am oberen Ende des mittelfristigen Zielkorridors von 23 bis 25 % erreichen.