Archive for Juni, 2015

Ideal Standard: Torsten Türling neuer CEO

Dienstag, Juni 30th, 2015

Torsten Türling löst David Hamill als CEO ab

Torsten Türling wird ab dem 1. September 2015 neuer Chief Executive Officer (CEO) von Ideal Standard International. Sein Vorgänger David Hamill hatte bereits Anfang Februar angekündigt, im Laufe des Jahres seine Aufgaben als Chairman und CEO aufzugeben.

Er wird jedoch weiterhin als Berater des Unternehmens und als Vorstandschef von Ideal Standard MENA tätig sein. Torsten Türling wird am Hauptsitz des Unternehmens, in Brüssel, tätig sein. Er führt das Executive Management Team, das unverändert bleibt. Der neue CEO von Ideal Standard kann auf eine langjährige Führungserfahrung zurück blicken. Er war zuletzt als CEO von Frigoglass S.A.I.C. tätig, einem weltweit führenden Hersteller von Getränke-Kühlsystemen, mit Fertigungsstätten in neun Ländern und Standorten in insgesamt 19 Ländern. Vor seiner Tätigkeit bei Frigoglass hatte er die Position des CEO der Franke Kitchen Systems Group inne, die als globaler Marktführer ihres Sektors Standorte in 19 Ländern auf vier Kontinenten besitzt. Torsten Türling verfügt über einen Master of Science in Management der E.M. Lyon Business School sowie über einen Master of Business Administration der Universität des Saarlandes in Deutschland.

 

 

Reflex Winkelmann GmbH: Peter J. Schmid nicht mehr Geschäftsführer

Donnerstag, Juni 18th, 2015

Reflex Winkelmann GmbH: Peter J. Schmid nicht mehr Geschäftsführer

„In beiderseitigem gütlichen Einvernehmen haben die Reflex Winkelmann GmbH und Herr Peter J. Schmid vereinbart, ihre Zusammenarbeit zu beenden.“ Schmid zeichnet demnach mit sofortiger Wirkung nicht mehr als Geschäftsführer der Gesellschaft. Wie der Information des Ahlener Unternehmens weiter zu entnehmen ist, übernimmt Volker Mauel, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Reflex Winkelmann GmbH, kommissarisch das Aufgaben- und Verantwortungsgebiet als Reflex Vertriebsdirektor für die Region Zentraleuropa bis zu einer endgültigen Neuorganisation.

Zweistelliges Plus bei Wohnungsfertigstellungen 2014

Donnerstag, Juni 18th, 2015

Wohnungsneubau bleibt im Aufwind

Im Jahr 2014 wurden in Deutschland rund 245.300 Wohnungen fertig gestellt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 30.500 Wohnungen oder 14,2 % mehr als im Vorjahr. Damit sind die Wohnungsfertigstellungen zum vierten Mal in Folge kräftig gestiegen. In den Jahren 2013 und 2012 hatte die Zunahme 7,2 % beziehungsweise 9,5 % betragen, 2011 sogar 14,6 %. In Wohngebäuden wurden 2014 insgesamt rund 216 100 Neubauwohnungen fertiggestellt (+ 14,7 % gegenüber dem Jahr 2013). Die höchsten Zuwächse gab es bei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern mit + 28,0 %, gefolgt von denen in Zweifamilienhäusern mit + 12,2 %. Die Fertigstellungen von Wohnungen in Einfamilienhäusern stiegen um 3,0 %. Der umbaute Raum der fertiggestellten neuen Nichtwohngebäude verringerte sich gegenüber dem Jahr 2013 auf rund 185,4 Millionen Kubikmeter (– 2,3 %). Dieser Rückgang ist ausschließlich auf die nichtöffentlichen Bauherren (– 2,8 %) zurückzuführen. Bei den öffentlichen Bauherren nahm der umbaute Raum um 3,2 % gegenüber dem Vorjahr zu.

Uponor strukturiert Führung neu

Mittwoch, Juni 10th, 2015

Uponor strukturiert Führung Building Solutions Europe neu

Uponor strukturiert die Führung des Bereiches Building Solutions Europe mit Wirkung zum 1. September 2015 um. Jan Peter Tewes wird die alleinige Führung als Executive Vice President Building Solutions Europe übernehmen. Zudem wird er Mitglied im Group Executive Committee der Uponor Gruppe, führt das Group Brand Management und wird in die Geschäftsführung der Uponor GmbH, Haßfurt, eintreten. Er löst Fernando Roses und Heiko Folgmann an der Spitze ab.

Jan Peter Tewes wird in seiner neuen Funktion an den Präsidenten und CEO der Uponor Gruppe, Jyri Luomakoski, berichten. „Wir benötigen einen klaren Fokus, schnelle Entscheidungen und eine schnelle Umsetzung“, erklärt Luomakoski. „Jan Peter Tewes versteht die Geschäftsdynamik und die Herausforderungen unserer Branche auf dem europäischen Markt. Er hat viele Erfolge beim Management von Unternehmen und Marken in der Baustoffbranche vorzuweisen, die ihm eine solide Grundlage für die Entwicklung und das Wachstum des Segments Building Solutions Europe unter einem zentralen Management verschaffen“, so Luomakoski weiter. Zuletzt hatte Tewes als Chief Marketing Officer beim Armaturenhersteller Grohe Global Verantwortung. Fernando Roses bleibt Mitglied im Group Executive Committee der Uponor Gruppe und übernimmt ab 1. September 2015 seine neue Position als Executive Vice President für den Bereich Technology and Corporate Development der Uponor Gruppe. Heiko Folgmann wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch nach fast 19 Jahren verlassen. Er scheidet Ende Juni aus dem Group Executive Committee der Uponor Gruppe aus.

Jan Peter Tewes (46) übernimmt die alleinige Führung als Executive Vice President Building Solutions Euro-pe, wird Mitglied im Group Executive Committee der Uponor Gruppe, führt das Group Brand Management und wird in die Geschäftsführung der Uponor GmbH, Haßfurt, eintreten.

Jan Peter Tewes (46) übernimmt die alleinige Führung als Executive Vice President Building Solutions Euro-pe, wird Mitglied im Group Executive Committee der Uponor Gruppe, führt das Group Brand Management und wird in die Geschäftsführung der Uponor GmbH, Haßfurt, eintreten.

Bundesverband Solarwirtschaft: Preisrutsch bei Speichern ermöglicht Energiewende 2.0

Mittwoch, Juni 10th, 2015

Bundesverband Solarwirtschaft: Preisrutsch bei Speichern ermöglicht Energiewende 2.0

Die Nachfrage nach Solarstrom-Speichern für die Rund-um-die-Uhr-Versorgung von Gebäuden ist deutlich gestiegen. Nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) hat sich die Zahl der insgesamt in Deutschland installierten Systeme innerhalb eines Jahres auf über 20.000 in etwa verdoppelt.

Als Treiber dieser positiven Entwicklung gelten ein Preisrutsch und der Wunsch vieler Bürger nach mehr Unabhängigkeit. Nach aktuellen Erhebungen des BSW-Solar und der Intersolar Europe haben sich die durchschnittlichen Systemkosten für Eigenheim-Solarstromspeicher binnen der letzten 12 Monate durch Skaleneffekte und technischen Fortschritt um rund 26 Prozent reduziert. Prognosen erwarten für dieses Jahr eine weitere Steigerung des weltweiten Photovoltaik-Zubaus. Nachdem 2014 bereits PV-Anlagen mit einer Spitzenleistung von rund 40 Gigawatt (GW) neu installiert wurden, wird für dieses Jahr mit der Neuinstallation von über 50 GW gerechnet. Bis 2020 rechnen Experten mit einer Verdreifachung des Weltmarktes auf rund 120 GW. Es wird erwartet, dass Photovoltaik bald die günstigste Elektrizitätsform in vielen Regionen der Welt sein wird.

Investitionen in Solarheizungen gelten dank jüngst deutlich verbesserter staatlicher Förderung als besonders attraktiv. Die Zuschüsse wurden am 1. April um bis zu 100 Prozent angehoben, für den Einbau einer Solarwärmeanlage zur Heizungsunterstützung erhält man nun mindestens 2.000 Euro. Großes Zukunftspotenzial birgt nach Auskunft des BSW-Solar auch die Versorgung ganzer Siedlungen mit solarer Nahwärme.

Vom 12. bis 21. Juni findet mit Unterstützung der Intersolar Europe die Woche der Sonne und Pellets statt, die bundesweite Informationskampagne rund um Solarstrom, Speicher, Solarwärme und Holzpellets. Weitere Informationen zu den mehr als 3.000 Veranstaltungen: www.woche-der-sonne.de

Grundfos: Wichtige Sicherheitswarnung zu Conlift Hebeanlagen

Mittwoch, Juni 3rd, 2015

Wichtige Sicherheitswarnung zu Grundfos Conlift Hebeanlagen

Grundfos hat eine Sicherheitswarnung veröffentlicht zu einem früheren Modell der Kondensathebeanlagen Conlift, das bis zur Kalenderwoche 47 des Jahres 2007 einschließlich hergestellt wurde. Die Anlagen aus diesem Herstellungszeitraum stellen unter bestimmten
Bedingungen eine ernste Brandgefahr dar. Die Conlift ist eine Baureihe professioneller Kondensathebeanlagen, die sowohl in Ein- und Zweifamilienhäusern als auch in gewerblichen Immobilien eingesetzt wird. Die Anlagen werden benötigt, wenn Kondensat nicht von allein
abfließen kann oder die Kondensatquelle unter dem Abflussniveau liegt. Typische Anwendungen sind das Abführen von Kondensat aus Niedertemperaturkesseln, Schornsteinen, Klimaanlagen, Luftentfeuchtern und Kühlgeräten.

Bei Fragen können Kunden mehr Informationen auf der Webseite de.grundfos.com/conliftsicherheitswarnung.html finden oder die Hotline 0800 1844552 anrufen.

Thermondo: Die neue Generation von Heizungsbauern?

Mittwoch, Juni 3rd, 2015

Start-Up Thermondo: In knapp zwei Jahren zu Deutschlands größtem Heizungsbauer für Ein- und Zweifamilienhäuser

Erst Ende 2013 gegründet, avancierte das Berliner Start-Up Unternehmen Thermondo nach eigener Aussage zu dem Heizungsbau-Unternehmen, das bereits 2014 bundesweit die meisten Gas- und Öl Heizungen in Eigenheimen verbaut. Gerade mit 6 Millionen Euro frischem Kapital versehen, u.a. von Holtzbrick Ventures und Rocket Internet, ist davon auszugehen, dass diese Entwicklung weitergehen soll. Die SHK-TV Redaktion fuhr nach Berlin, um das Thermondo-Phänomen genauer zu hinterfragen.

Sehen Sie hier den Beitrag im Video:

Zehnder Group kündigt Sparmaßnahmen an

Montag, Juni 1st, 2015

Zehnder Group kündigt Sparmaßnahmen an

Die international im Bereich Raumklima (Heizkörper und Lüftungen) tätige Zehnder Group leitet ein umfassendes Maßnahmen Paket „zur Reduktion der Kostenbasis und zur Steigerung von Effizienz, Umsatz und Gewinn ein“.

Damit ist in den kommenden 12 Monaten auch ein Stellenabbau von rund 10% verbunden. Die schleppende Baukonjunktur, der Nachfragerückgang im Heizkörpergeschäft und negative Währungseinflüsse veranlassten zu diesem Schritt. Strategische Investitionen und Projekte werden fortgeführt. Der Ausblick für die Bauindustrie hat sich in verschiedenen Hauptmärkten von Zehnder Group weiter eingetrübt. Im Bereich Heizkörper hat sich der Umsatzrückgang fortgesetzt und konnte durch das im Vorjahresvergleich schwächere Wachstum im Bereich Lüftungen nicht vollständig kompensiert werden. Die Umsätze und Erträge in den ersten Monaten des laufenden Jahres blieben insgesamt deutlich unter den Erwartungen. Mit dem Entscheid der Schweizerischen Nationalbank im Januar 2015, die CHF/EUR-Kursuntergrenze aufzuheben, hat sich der CHF gegenüber dem EUR deutlich aufgewertet. Belastend sind dabei für Zehnder Group besonders die hohe Kostenbasis in CHF mit ihrem Hauptsitz sowie einem Produktionswerk in Gränichen, Schweiz und der gleichzeitig erhöhte Preisdruck auf die Verkaufspreise in der Schweiz. Der negative Einfluss auf die Profitabilität ist im bestehenden CHF/EUR-Kursumfeld signifikant und erreicht ohne Gegenmaßnahmen auf EBIT-Stufe eine Größenordnung von 10 Mio. EUR jährlich. Um langfristig ein nachhaltig profitables Wachstum zu sichern, hat Zehnder Group umfassende Maßnahmen zur Kostensenkung und zur Steigerung der Ertragskraft ergriffen. Dabei werden Optimierungspotenziale in allen Produktions-, Vertriebs- und Supporteinheiten konsequent er- schlossen und Synergien realisiert. Bereits beschlossene Optimierungsprojekte werden beschleunigt umgesetzt. Die Standorte in Rustington, Großbritannien und Vedelago, Italien werden geschlossen und die Aktivitäten in die jeweiligen Ländergesellschaften integriert. Für das Produktionswerk in Châlons-en-Champagne in Frankreich werden strategische Optionen geprüft. Die Entwicklung und Produktion von Komponenten für die Kompaktenergiezentrale ComfoBox werden von der Schweiz an einen Partner im Euro-Währungsraum verlagert. Die strukturelle Verschlankung im Vertrieb und in der Produktion wird fortgesetzt. Weitere Maßnahmen werden in den kommenden Monaten definiert.

CEO Dominik Berchtold erklärt: „Zehnder Group ist strategisch richtig aufgestellt und verfügt über ein solides Fundament in Bezug auf Technologien, Produkte, Innovationen und Eigenmittel. Mit dem umfassenden Maßnahmen Bündel schaffen wir die Voraussetzungen, um in einem harten Marktumfeld mit schleppender Konjunktur und ungünstigen Währungsentwicklungen langfristig erfolgreich zu bestehen. Diese Initiative ist die konsequente Fortschreibung unserer Optimierungsanstrengungen der letzten Jahre.“