Archive for August, 2015

Pfeiffer & May Gruppe übernimmt die Linss GmbH Malsfeld

Montag, August 31st, 2015

Übernahme der Linss GmbH Malsfeld durch die Pfeiffer & May Gruppe

Jetzt ist es offiziell: Mit Wirkung zum 09.10.2015 übernimmt die Pfeiffer & May SE Karlsruhe 100 % der Geschäftsanteile an der Walter Linss Nachf. GmbH Malsfeld. Das Unternehmen Walter Linss Nachf. Gotha ist von der Übernahme nicht betroffen. Mit dem Verkauf der Firma Linss an eine mittelständige, eigentümergeprägte Unternehmensgruppe, sehen die Inhaber sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten für die Linss-Niederlassungen und damit auch für die Interessen der Mitarbeiter und Kunden. Die Pfeiffer & May SE sieht in der Linss Gruppe mit den Standorten Malsfeld, Künzell, Gießen, Kassel, Heiligenstadt und Frankfurt eine „hervorragende Ergänzung zu dem bisherigen Vertriebsgebiet und die Stärkung der Vertriebsregion Rhein-Main sowie dem Eintritt in die Region Mittel- und Nordhessen.“ Pfeiffer & May will die Marktbearbeitung fortsetzen und weiter ausbauen.

Nathanael Liebergeld holt Gold bei den WorldSkills 2015 im Skill Sanitär und Heizung

Montag, August 17th, 2015

SHK Gold bei den Berufsweltmeisterschaften in Brasilien

Nathanael Liebergeld hat es geschafft: Er hat die Gold-Medaille für Deutschland im Skill 15 – Sanitär und Heizung – bei den WorldSkills 2015 in São Paulo/Brasilien errungen. Alle Investitionen, Mühen und Entbehrungen der letzten Wochen und Monate für das Training haben für Liebergeld Früchte getragen. Er hat auf internationaler Plattform gezeigt, dass die Ausbildung im deutschen SHK-Handwerk zur Weltspitze zählt. Weitere Infos, sowie auch Filme der Wettkampftage können Sie demnächst auch hier bei SHK-TV sehen. Glückwunsch an Nathanael Liebergeld und das Ausbildungsteam aus Schweinfurt von uns an dieser Stelle.

Bundeskabinett verabschiedet gesetzliche Grundlagen für die „nationalen Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen“

Donnerstag, August 13th, 2015

Bundeskabinett verabschiedet gesetzliche Grundlagen für die „nationalen Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen“

Das neue Effizienzlabel gilt ab dem 1. Januar 2016 für Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind, und soll Verbrauchern kostenfrei Informationen über den individuellen Effizienzstatus ihrer Heizkessel liefern.

Neben den Informationen auf dem Energieeffizienzlabel bekommen Verbraucher dann zudem kostenfrei Hinweise auf weitergehende Energieberatungen wie z. B. Heizungschecks oder die Vor-Ort-Beratung sowie auf Förderungen der KfW und des BAFA. Ab 2016 werden Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger und bestimmte Energieberater berechtigt, ein Etikett auf alte Heizgeräte anzubringen. Ab 2017 sind die Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, diejenigen Geräte, die noch kein Etikett haben, zu etikettieren.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: „Mit dem kostenlosen Effizienzlabel für alte Heizkessel wollen wir die Verbraucherinnen und Verbraucher besser informieren und sie beim Energiesparen unterstützen. Das Label soll ihnen helfen, schnell und leicht verständlich einen Überblick über den Zustand ihres alten Heizkessels zu bekommen.“

Das durchschnittliche Alter der Heizgeräte in Deutschland liegt bei 17,6 Jahren, mehr als ein Drittel (36 %) ist sogar älter als 20 Jahre. Über 70 % der installierten Heizgeräte würden nur die Effizienzklasse C, D oder E erreichen. Hier liegt großes Potenzial für Effizienzsteigerungen. Dennoch werden derzeit lediglich rund 3 % der Heizgeräte ausgetauscht. Bei einer gleichbleibenden jährlichen Austauschrate würde es also noch circa 25 Jahre dauern, bis der Heizungsbestand in Deutschland erneuert wäre. Das Effizienzlabel und die Hinweise auf bestehenden Beratungs- und Förderprogrammen sollen daher dazu führen, die Kenntnisse der Verbraucher zum Zustand ihres Heizkessels zu verbessern und so die Motivation zum Austausch zu erhöhen. Erwartet wird damit, die Austauschrate bei Heizgeräten um circa 20 % pro Jahr steigern zu können.

Der Gesetzentwurf ist hier abrufbar:

http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Gesetz/entwurf-eines-ersten-gesetzes-zur-aenderung-des-energieverbrauchskennzeichnungsgesetzes,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf

 

Imtech Deutschland Insolvenz: 3 Monate geht es weiter

Montag, August 10th, 2015

Imtech Deutschland Insolvenz: Lohn- und Gehaltszahlungen für 3 Monate gesichert

Die Imtech Deutschland GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Hamburg hat nach dem am vergangenen Donnerstag eingereichten Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mitgeteilt, das für die rund 4.000 Mitarbeiter an mehr als 60 Standorten die Zahlung der Löhne und Gehälter bis Ende Oktober gesichert seien. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Peter-A. Borchardt von der Hamburger Sozietät Reimer Rechtsanwälte bestellt. Der Geschäftsbetrieb der Gesellschaft soll unverändert fortgeführt werden. Dazu zählen neben der Planung, dem Bau und Betrieb elektrischer und mechanischer Anlagen, auch Dienstleistungen im Bereich des Gebäude- und Liegenschaftsmanagements. Die Tochtergesellschaften der Imtech Deutschland GmbH & Co. KG seien von der Insolvenzantragstellung nicht betroffen, so Aussage aus der Hamburger Firmenzentrale. Laut Imtech liegen bereits erste Interessensbekundungen von Investoren vor.