Verbundgruppe E/D/E: Leichtes Wachstum

Verbundgruppe E/D/E: Leichtes Wachstum, Herausforderungen im Bereich Haustechnik

Im vergangenen Geschäftsjahr hat die E/D/E Gruppe ihr Handelsvolumen mit Mitgliedern und Kooperationspartnern auf 5,56 Mrd. EUR gesteigert. Im Vergleich zum Vorjahr lag das Wachstum bei 1,1 % oder 58 Mio. EUR. Das im Ausland erzielte Handelsvolumen wuchs um 5,3 % auf 1,24 Mrd. EUR. Der konsolidierte Jahresüberschuss der E/D/E Gruppe lag 2016 bei 15,6 Mio. EUR (2015: 16,1 Mio.). Der Cashflow erreichte 27,3 Mio. EUR (2015: 27,3 Mio.), das Eigenkapital per Stichtag 31.12. 367 Mio. EUR (2015: 353 Mio.). Die Eigenkapitalquote lag zum 31.12. bei 45,5 % (2015: 44,4 %).

Geschäftsbereich Haustechnik

Der E/D/E Geschäftsbereich Haustechnik erzielte 2016 ein Handelsvolumen von 1,22 Mrd. EUR und verfehlte, vornehmlich bedingt durch Struktureffekte, das Vorjahresniveau damit um rund zwölf Mio. EUR oder 1 %. Die Struktureffekte (Mitgliederabgänge, in erster Linie Unternehmensverkäufe) herausgerechnet, wuchs die Haustechnik um 4,9 %. Insbesondere beim explizit international ausgerichteten Kooperationspartner VGH International, aber auch beim WUPPER-RING, verzeichnete das Auslandsgeschäft Zuwächse. Der deutsche Markt ist jedoch weiterhin durch den hohen Wettbewerbsdruck gekennzeichnet. Ein Kapazitätsengpass im Handwerk verhindert, dass größere Mengen zusätzlich nachgefragt werden, was angesichts der guten Baukonjunktur zu erwarten wäre. Um die vorhandenen Aufträge wird hart gerungen, was sich auf die Margen auswirkt. Aufgrund dieser Effekte ging das Handelsvolumen der WUPPER-RING Händler auf 311 Mio. EUR (minus 4,6 %) zurück. Bereinigt um Mitgliederabgänge sind die abgerechneten Umsätze dagegen um 1,9 % angestiegen. Der E/D/E Kooperationspartner VGH International, aktiv in 15 europäischen Ländern mit einem Außenumsatz von mehr als 3,6 Mrd. EUR, verzeichnete eine sehr positive Volumenentwicklung im Kreis der bestehenden Mitglieder. Ein Unternehmensverkauf im Vorjahr wirkte sich jedoch auf die nominalen Zahlen 2016 aus. Somit wurde ein E/D/E Gesamthandelsvolumen (zentralreguliert) von 689 Mio. EUR (minus 0,9 %) realisiert. Bereinigt um den Mitgliederabgang ergab sich ein Umsatzzuwachs von 6,8 %. Auch für das Jahr 2017 plant die VGH International ein weiteres Wachstum. Die mah als weitere wichtige Händlergruppierung im Geschäftsbereich Haustechnik konnte ihr E/D/E Handelsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 % auf 222 Mio. EUR steigern. Sehr positiv entwickelt sich die 2015 eingeleitete Kooperation der mah mit dem WUPPER-RING in der gemeinsamen Gesellschaft EHH EUR HAUSTECHNIK-HANDEL GmbH. So wurden Sortimente zusammengeführt, die Eigenmarken entwickelt und zwei Konzeptbad-Projekte mit der Herstellerindustrie erfolgreich umgesetzt. Angesichts des anhaltend herausfordernden Wettbewerbsumfeldes hat das E/D/E sein Haustechnik-Lagerkonzept neu aufgestellt. Neben einem deutlich erweiterten Sortiment an Sanitär- und Heizungsartikeln sind attraktive Konditionen sowie ein einfacher Bestellprozess die wesentlichen Vorteile des neuen Konzeptes. Insbesondere die schnelle Verfügbarkeit eines relevanten Sortimentes, das schrittweise weiter ausgebaut wird, stärkt die Handelspartner im Wettbewerb. Die Sortimente Sanitär und Heizung des E/D/E lagern seit Juli 2016 in der Nähe von Schweinfurt. Dort realisiert ein renommierter Dienstleister der Transport- und Kontraktlogistik die gewohnt hohe Logistikqualität der Wuppertaler Verbundgruppe. Im ersten vollen Jahr der Geschäftstätigkeit wird ein Lagerumsatz von 10 bis 15 Mio. EUR erwartet.

Leave a Reply